Immobiliengutachter Bielefeld

Die Immobiliengutachter Kirchner, Binder und Neugebauer führen Immobilienbewertung in Bielefeld sowie in der Region Ostwestfalen innerhalb desd Regierungsbezirks Detmold durch.

Immobilienmarkt Bielefeld

Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Regierungsbezirk: Detmold
Landkreis: Kreisfreie Stadt
Postleitzahl(en): 33602–33619, 33647, 33649, 33659, 33689, 33699, 33719, 33729, 33739
Einwohner: 333.090 (31. Dez. 2015)

Bielefeld liegt im Nordwestteil des Regierungsbezirks Detmold. Die Stadt besteht aus zehn Stadtteilen auf einer Fläche von 258,82 km².

Bielefeld

Marion Heidemann-Grimm / pixelio.de

Die Bevölkerungsdichte erreicht 1.2387 EinwohnerInnen/km², was deutlich über dem Durchschnitt des Regierungsbezirks Detmold liegt (315 EinwohnerInnen/km²). Die Immobiliensachverständigen in Bielefeld untersuchen die wertrelevanten Marktdaten und Kennziffern des jeweils örtlichen Immobilienmarktes in der Region Westfalen und Ostwestfalen-Lippe. Die entscheidenden Daten sind marktkonforme Mietwerte bzw. Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtwerte für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Pflegeheime, Hotels, Gasthöfe, etc.) marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen in Nordrhein-Westfalen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Dieses Datenmaterial fliest bei der Gutachtensbearbeitung in die normierten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. in das Vergleichswertverfahren, in das Sachwertverfahren oder das Ertragswertverfahren ein. Sie als unser Kunde erhalten somit ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Die Immobiliengutachter analysieren weiterhin die Substanz der Bauwerke.

Die wertrelevanten Eingangsgrößen sind also zum Einen Immobilienmarktdaten und zum Anderen wertbeeinflussende Substanzbetrachtungen, die entweder die Alterswertminderung direkt beeinflussen oder eigene Wertabschläge oder Wertzuschläge nach sich ziehen. Der jeweilige Gebäudekörper wird auch deshalb eingehend untersucht um das individuell zu behandelnde Immobilienobjekt sowohl von seinem Größe, Zustand und Ausstattungsstandard als auch von seiner Marktsituation zu betrachten. Der jeweils zuständige Immobiliensachverständige vereinbart und unternimmt eine Ortsbesichtigung, betrachtet und dokumentiert das Immobilienobjekt ausführlich und beschafft umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region zwischen Teutoburger Wald und Ostwestfalen und wertet diese professionell aus. Von uns können Sie eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienwertermittlung (Vieraugenprinzip) in diesem Umfeld erwarten.

Immobilienpreise in Bielefeld

Laut Mietpreisatlas für Ostwestfalen 2015 der IHK Ostwestfalen zu Bielefeld sehen die Immobiliensachverständigen, dass man für Ladenlokale in 1 a-Lage von Bielefeld-Mitte 50 bis 120 Euro/m²/Monat zahlt, während dort in innerstädtischer Lage sechs bis zwölf Euro/m²/Monat fällig sind. In anderen Bereichen Bielefelds zahlt man für Ladenlokale in innerstädtischer Lage folgende Mieten:

  • sieben bis 16 Euro/m²/Monat Euro/m²/Monat (Bielefeld-Brackwede),
  • fünf bis neun Euro/m²/Monat (Bielefeld Brake),
  • sechs bis 9,50 Euro/m²/Monat (Bielefeld-Dornberg),
  • fünf bis acht Euro/m²/Monat (Bielefeld-Gadderbaum),
  • fünf bis zehn Euro/m²/Monat (Bielefeld-Heepen),
  • vier bis neun Euro/m²/Monat (Bielefeld-Hillegossen),
  • fünf bis elf Euro/m²/Monat (Bielefeld-Jöllenbeck),
  • 7,50 bis 13 Euro/m²/Monat (Bielefeld-Schildesche),
  • vier bis 7,50 Euro/m²/Monat (Bielefeld-Senne),
  • fünf bis acht Euro/m²/Monat (Bielefeld-Sennestadt),
  • 4,50 bis 9,50 Euro/m²/Monat (Bielefeld-Stieghorst).

Die Büromieten liegen in Bielefeld-Mitte zwischen 4,50 und elf Euro/m²/Monat. In Bielefeld-Brackwede, Bielefeld-Brake und Bielefeld-Senne beginnt die Spanne der Büromieten bereits bei 3,50 Euro/m²/Monat. Lager und Produktionsfläche gibt es in Bielefeld-Mitte für 2,50 bis 4,50 Euro/m²/Monat. Der untere Rand der Mietpreisspanne für Lager und Produktionsstätten beginnt bei zwei Euro/m²/Monat in Bielefeld-Brackwede, Bielefeld-Brake, Bielefeld-Dornberg, Bielefeld-Gadderbaum und Bielefeld-Jöllenbeck.

Laut LEG-Wohnungsmarktreport NRW 2016 des Unternehmens CBRE zahlt man im unteren Marktsegment von Bielefeld durchschnittlich eine Wohnungskaltmiete von 4,76 Euro/m²/Monat (NRW-Durchschnitt: 4,44 Euro/m²/Monat), während im oberen Marktsegment durchschnittlich 10,42 Euro/m²/Monat fällig sind (NRW-Durchschnitt: 11,98 Euro/m²/Monat). Der Median liegt bei 6,57 Euro/m²/Monat (NRW-Durchschnitt: 6,38 Euro/m²/Monat).

  • Im unteren Marktsegment reicht die Bandbreite in Bielefeld von 4,45 Euro/m²/Monat im Postleitzahlengebiet 33659 bis zu 5,59 Euro/m²/Monat im Postleitzahlengebiet 33615.
  • Im unteren Marktsegment zahlt man durchschnittlich die niedrigste Miete mit 7,04 Euro/m²/Monat im Postleitzahlengebiet 33689 und die höchste Miete mit 13,16 Euro/m²/Monat im Postleitzahlengebiet 33617.
  • Der Median liegt im Bielefelder Postleitzahlengebiet 33689 mit 5,56 Euro/m²/Monat am niedrigsten und im Postleitzahlengebiet 33602 mit 7,61 Euro/m²/Monat am höchsten.

Wohnstandort Bielefeld

Als Immobiliensachverständige für Bielefeld und Umgebung sehen wir einerseits die Landschaft am Teutoburger Wald als einen Vorteil des Wohnorts, andererseits den Status Bielefelds als Zentrum der Region Ostwestfalen-Lippe. In Bezug auf die landschaftlichen Reize verweist Bielefeld auf 620 Kilometer Wanderwege, auf denen sich die Region erkunden lässt. Zu den Wegen gehört der unter anderem durch die Bielefelder Innenstadt führende Hermannsweg, der laut Bielefeld.de zu den Top-Ten der deutschen Wanderwege gehört.

Ein Bielefelder Treffpunkt an warmen Tagen ist der Platz Kesselbrink, der auf der städtischen Website als Platz für alle bezeichnet wird. Naherholung ist beispielsweise im Heimat-Tierpark Olderdissen möglich, im Bielefelder Botanischen und im Japanischen Garten sowie im Naherholungsgebiet rund um den Obersee und im Historischen Park Johannisberg. Und natürlich ist auch der Naturpark Teutoburger Wald nicht weit entfernt.

Die größte Sportstätte in der Stadt ist die Schüco-Arena, die Heimat des Fußballclubs Arminia Bielefeld. Einer attraktiven und aktiven Freizeitgestaltung dient unter anderem der Kletter- und Teampark am Johannisberg und für Schwimm- und Badefreunde gibt es in Bielefeld insgesamt zwölf Frei- und Hallenbäder. Wahrzeichen der Stadt ist die Sparrenburg. Einige der weiteren Sehenswürdigkeiten gehören zur Industriekultur. Zu ihnen gehört beispielsweise die Ravensberger Spinnerei. Sie ist heute Zentrum des Ravensberger Parks, der unter anderem zwei Museen und ein Programmkino beheimatet. Ebenfalls sehenswert sind die historischen Häuser am Alten Markt in der Bielefelder Altstadt, das Alte Rathaus und der Grest’sche Hof, ein ehemaliger Adelshof.

Zur Kulturlandschaft Bielefelds gehört das Stadttheater, ein Drei-Sparten-Haus mit Gesang, Tanz und Schauspiel. Theaterfreunde können aber auch das Theaterhaus Feilenstraße ansteuern, das dem Kinder- und Jugendtheater „Trotz alledem“ und dem Mobile Theater ein Zuhause bietet. Weiteres Theatervergnügen bietet die Niekamp Theater Company.

Eine große Veranstaltungshalle Bielefelds ist die Rudolf-Oetker-Halle, in der Konzerte stattfinden, mitunter aber auch Aufführungen aus Bereichen wie Kabarett. Für diverse Sportarten und Konzerte eignet sich zusätzlich die Seidensticker-Halle. Museen auf dem Bielefelder Stadtgebiet sind unter anderem die Kunsthalle Bielefeld, das Historische Museum, das Museum Huelsmann für angewandte Kunst und Design, das Naturkundemuseum namu und die Dr. Oetker Welt. Bielefeld ist die wichtigste Einkaufsstadt der Region. Die Hauptfußgängerzone der Stadt ist die Bahnhofstraße. Darüber hinaus verweist Bielefelds Website auf die Altstadt rund um den Alten Markt mit exklusiven Fachgeschäften und kleineren Boutiquen.

Laut Kommunalprofil Bielefeld von IT.NRW besteht die Schullandschaft Bielefelds aus 47 Grundschulen, sieben Hauptschulen, zehn Realschulen, elf Gymnasien, sechs Gesamtschulen und 13 Förderschulen. Die größte Hochschule der Stadt ist die Universität Bielefeld mit ungefähr 22.000 Studenten. Weitere Hochschulen sind die Fachhochschule Bielefeld sowie die Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen.

Zahlen zu den beruflichen Ein- Und AuspendlerInnen in Bielefeld liefert der Landesbetrieb Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW). Laut einem Bericht aus 2014 standen in Bielefeld 2013 insgesamt 73.451 berufliche EinpendlerInnen 41.790 AuspendlerInnen gegenüber. 5.576 der AuspendlerInnen pendelten damals nach Gütersloh, 3.639 nach Herford, 1.828 nach Halle (Westfalen) und 1.777 nach Steinhagen. Bielefeld kam im November 2016 auf eine Arbeitslosenquote von 8.2%. NRW hatte damals durchschnittlich 7,4% und Deutschland im Durchschnitt 5,7%.

Wirtschaftsstandort

Wir als Immobiliensachverständige für Bielefeld und Umgebung sehenswert den Status Bielefelds als Hochschulstadt und Zentrum der wirtschaftsstarken Region Ostwestfalen-Lippe als Pluspunkt des Wirtschaftsstandorts. Bielefeld ist bekannt für Marken wie Oetker, Seidensticker, Schüco oder Alcina. Ursprünglich war die Stadt ein Zentrum der Leinenweberei. Mittlerweile liegen Branchenschwerpunkte beispielsweise in der Nahrungs- und Genussmittelindustrie, der Druck- und Bekleidungsindustrie sowie in der Bauwirtschaft und im Maschinenbau.

Bielefelds Kaufkraftindex liegt laut Daten der Michael Bauer Research GmbH, die von der IHK Ostwestfalen veröffentlicht wurden, 2016 bei einem Wert knapp unter 100. Die Einzelhandelszentralität erreicht dagegen einen Wert über 100. Kaufkraft wird also aus dem Umland angezogen. Bielefeld hat 2016 einen Hebesatz der Grundsteuer B von 620% und einen Gewerbesteuer-Hebesatz von 480%.

Lage und Verkehr

Bielefeld grenzt an Spenge, Enger und Herford aus dem Kreis Herford, an Bad Salzuflen, Leopoldshöhe und Oerlinghausen aus dem Kreis Lippe sowie an Schloß Holte-Stukenbrock, Verl, Gütersloh, Steinhagen, Halle (Westfalen) und Werther (Westfalen) aus dem Kreis Gütersloh. Münster befindet sich 62 Kilometer von Bielefeld entfernt und die Entfernung Bielefeld-Osnabrück liegt bei 42,5 Kilometern. Paderborn ist etwa 37 Kilometer weit weg und bis nach Hamm sind es ungefähr 62 Kilometer. Die Entfernung bis nach Hannover beträgt ca. 90,5 Kilometer (alle Angaben: Luftlinie).

Anschluss an das deutsche Autobahnnetz bieten Auffahrten auf die Autobahnen A2 (Oberhausen bis Kloster Lehnin) und A33 (Osnabrück bis Bad Wünnenberg). Bundesstraßen auf dem Stadtgebiet Bielefelds sind die B61 (Bassum bis Rheda-Wiedenbrück), die B66 (Barntrup bis Bielefeld) und die B68 (Cloppenburg bis Warburg). Am Bielefelder Hauptbahnhof hat man Anschluss an den Regional- wie den Bahnfernverkehr. IC- und ICE-Züge fahren von Bielefeld aus unter anderem nach Berlin, Köln, Stuttgart und Ulm. Regionalbahnen binden Bielefeld beispielsweise an Düsseldorf, Münster und Osnabrück an. Ein weiterer Bielefelder Bahnhof mit Regionalverkehr ist der Bahnhof Brackwede. Hier gibt es auch einen internationalen Busbahnhof.

Der städtische und regionale ÖPNV in Bielefeld wird nicht nur durch Regionalbahnen, sondern natürlich auch mithilfe von Bussen organisiert. Zusätzlich gibt es vier Stadtbahnen. Die Stadt gehört zur Region, in der der „Sechser-Tarif“ der OWL Verkehr GmbH gilt. Zentrale Bielefelder Umstiegshaltestellen sind der Hauptbahnhof und der Jahnplatz. Der nächstgelegene größere Flugplatz ist Paderborn-Lipppstadt. Allerdings lassen sich Geschäftsflüge teils auch vom Flugplatz Bielefeld in Bielefeld-Senne aus organisieren.

Bei Interesse an einem Wertgutachten in Bielefeld beraten wir Sie gern unverbindlich und kostenfrei.

Rufen Sie uns gern unverbindlich unter der rechts bzw. unten abgebildeten Nummer an oder schicken uns eine Mailnachricht über das nebenstehende Kontaktformular. Wir freuen uns auf Ihren Kontakt.

Comments are closed.

© 2004 - 2018 Bürogemeinschaft Sachverständige für Immobilienbewertung Kirchner** ***, Binder* ** *** und Neugebauer** ***