Immobiliengutachter Grevenbroich

Die Immobiliengutachter Kirchner, Binder und Neugebauer führen Immobilienbewertung in Grevenbroich sowie in der Region Düsseldorf durch.

Grevenbroich

Heinz-Dieter Beier / pixelio.de

Die Immobiliensachverständigen in Grevenbroich untersuchen die wertrelevanten Marktdaten und Kennziffern des jeweils örtlichen Immobilienmarktes im rheinländischen Bereich. Die entscheidenden Daten sind marktkonforme Mietwerte bzw. Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtwerte für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Pflegeheime, Hotels, Gasthöfe, etc.) marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen in Nordrhein-Westfalen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Dieses Datenmaterial fliest bei der Gutachtensbearbeitung in die normierten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. in das Vergleichswertverfahren, in das Sachwertverfahren oder das Ertragswertverfahren ein. Sie als unser Kunde erhalten somit ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Die Immobiliengutachter analysieren weiterhin die Substanz der Bauwerke.

Die wertrelevanten Eingangsgrößen sind also zum Einen Immobilienmarktdaten und zum Anderen wertbeeinflussende Substanzbetrachtungen, die entweder die Alterswertminderung direkt beeinflussen oder eigene Wertabschläge oder Wertzuschläge nach sich ziehen. Der jeweilige Gebäudekörper wird auch deshalb eingehend untersucht um das individuell zu behandelnde Immobilienobjekt sowohl von seinem Größe, Zustand und Ausstattungsstandard als auch von seiner Marktsituation zu betrachten. Der jeweils zuständige Immobiliensachverständige vereinbart und unternimmt eine Ortsbesichtigung, betrachtet und dokumentiert das Immobilienobjekt ausführlich und beschafft umfangreiche Immobilienmarktdaten für das Rheinland und wertet diese professionell aus. Von uns können Sie eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienwertermittlung (Vieraugenprinzip) in diesem Umfeld erwarten.

Immobilienmarkt Grevenbroich

Im Rhein-Kreis Neuss gehört Grevenbroich, nach der Kreishauptstadt Neuss und direkt nach Dormagen, zu den drei größten Städten. Bei reichlich sechzigtausend Einwohnern auf rund hundert Quadratkilometern liegt die Bevölkerungsdichte deutlich unter dem Durchschnitt des Landkreises. Die Stadt ist aus mehr als zwei Dutzend Stadt- und Ortsteilen buchstäblich zusammengewachsen. Das heutige Stadtgebiet hat sich aus der 1975er kommunalen Neugliederung in Nordrhein-Westfalen heraus entwickelt. Zu den Nachbarstädten gehören außer Kaarst und Meerbusch alle anderen Städte im Rhein-Kreis Neuss. Zahlreiche Stadtteile grenzen sich voneinander durch Wälder, Wiesen sowie Äcker ab. Das fördert ein insgesamt ländliches und durchaus geruhsames Leben hier im Süden vom Rhein-Kreis Neuss. Die Umgebung von Grevenbroich ist geprägt von den Gemeinden: Jüchen, Korschenbroich, Neuss, dem Tagebau Garzweiler, Dormagen, Bedburg und Rommerskirchen.

Das Wohnen in Grevenbroich ist günstig, aber keineswegs billig. Der Immobilienmarkt lässt deutlich einen Schwerpunkt hin zum Einfamilienhaus mit Gartengrundstück erkennen.

Die Immobilienwerte sind mit einem Durchschnittswert von tausendfünfhundert Euro je Quadratmeter auf der Schwelle zur hochpreisigen Eigentumsschaffung. Die insgesamt ländliche Gegend im Kreisgebiet zeigt sich auch daran, dass Wohnraum vorwiegend mit dem eigenen Haus geschaffen wird, weniger jedoch als Eigentumswohnung in einem Mehrfamilienhaus. Wer sich eine eigene Immobilie leisten kann, der möchte nicht nur in den eigenen vier Wänden, sondern darüber hinaus auf eigenem Grund und Boden leben.

Auch der Mietsektor entspricht mit einer Kaltmiete von sechseinhalb Euro je Quadratmeter Wohnfläche dem leicht gehobenen Immobilienmarkt.

Sowohl beim Mieten als auch beim Kaufen erkennt der Immobiliengutachter die Immobilienwerte in Grevenbroich jährlich um einen mittleren bis hin zu hohen einstelligen Prozentsatz steigen. Im Einzelfall ist sicherlich mitentscheidend, in welchem der Stadtteile die Immobilien liegen. Hier wirkt sich die mehr oder weniger günstige Lage sehr schnell mit einigen hundert Euro je Quadratmeter aus. Anders hingegen ist es bei den Wohnungsmieten. Sie unterschreiten nur selten die Grenze von sechs Euro für Neu- und gut gepflegte Mittelbauten. Auch Altbauten, die energetisch saniert und insgesamt modernisiert worden sind, kosten deutlich über sechs Euro Kaltmiete. Einfamilienhäuser können so gut wie gar nicht gemietet werden. Der Mieter muss sich überwiegend mit dem Wohnen in einem Mehrfamilienhaus begnügen.

Das von der Stadtverwaltung ausgewiesene Bauland für Einfamilienhäuser kann in keiner Weise mit der Nachfrage schritthalten.

Ende der 2000er Jahre wurde die Aufstellung eines Baulückenkatasters beschlossen. Wer hier am Ort sesshaft werden und bauen möchte, der muss langfristig, das heißt auf Jahre hinaus, planen. Diese mehrjährige Übergangszeit lässt sich mit einer passenden Mietwohnung überbrücken, deren Kaltmiete maßgeblich vom Baujahr sowie vom Modernisierungsstand abhängig ist. In der Praxis kann dieser Kompromiss mit Einschränkungen im Alltag verbunden sein, die schnell zu Mehrkosten bei Energie oder zu einer eingeschränkten Kommunikation mit dem Internet führen. Mit drei Dutzend städtischen Kindergärten sowie einem durchgängigen Bildungssystem von der Grundschule bis zu zwei Gymnasien ist die Bildungssituation abgerundet. Die Regelversorgung wird durch ein Kreiskrankenhaus gewährleistet, niedergelassene Ärzte sowie Fachärzte sind flächendeckend vertreten. Und zur Freizeitgestaltung bieten sich neben dem interessanten Sportangebot mehrere Dutzend Schützen- und Heimatvereine an, in denen örtliches sowie regionales Brauchtum gepflegt wird. Das sind insgesamt gute bis sehr gute Voraussetzungen für ein dauerhaftes Leben an der äußeren Peripherie von Städten wie Düsseldorf und Köln. Die Entfernung zur Domstadt beträgt vierzig Kilometer über die Bundesautobahn, und die Landeshauptstadt Düsseldorf ist in einer halben Autostunde erreichbar.

Das insgesamt ländliche Wohnen in Grevenbroich verbindet sich zwangsläufig mit dem Eigenheim im Grünen.

Das zu erreichen ist nicht einfach, aber auch nicht unmöglich. Wegen der begrenzten Auswahl an Immobilien muss mit einer längeren Projektphase gerechnet werden. Wer nicht so lange warten möchte, der sollte sich auf dem Immobilienmarkt nach einem energetisch sanierten und modernisierten Haus aus den vergangenen Jahrzehnten umsehen. Das ist zwar nicht neu, entspricht jedoch mit Technik und Ausstattung den heutigen Erfordernissen. Es gilt für die passenden Immobilien also in jedem einzelnen Falle abzuwägen zwischen dem Spatz in der Hand und der Taube auf dem Dach.

Bei Interesse an einem Wertgutachten in Grevenbroich beraten wir Sie gern unverbindlich und kostenfrei.

Rufen Sie uns gern unverbindlich unter der rechts bzw. unten abgebildeten Nummer an oder schicken uns eine Mailnachricht über das nebenstehende Kontaktformular. Wir freuen uns auf Ihren Kontakt.

Comments are closed.

© 2004 - 2018 Bürogemeinschaft Sachverständige für Immobilienbewertung Kirchner** ***, Binder* ** *** und Neugebauer** ***