Immobiliengutachter Heiligenhaus

Die Immobiliengutachter Kirchner, Binder und Neugebauer führen Immobilienbewertung in Heiligenhaus sowie in der Region Düsseldorf durch.

Heiligenhaus

Thomas Max Müller / pixelio.de

Die Immobiliensachverständigen in Heiligenhaus untersuchen die wertrelevanten Marktdaten und Kennziffern des jeweils örtlichen Immobilienmarktes im niederbergischen Bereich. Die entscheidenden Daten sind marktkonforme Mietwerte bzw. Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtwerte für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Pflegeheime, Hotels, Gasthöfe, etc.) marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen in Nordrhein-Westfalen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Dieses Datenmaterial fliest bei der Gutachtensbearbeitung in die normierten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. in das Vergleichswertverfahren, in das Sachwertverfahren oder das Ertragswertverfahren ein. Sie als unser Kunde erhalten somit ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Die Immobiliengutachter analysieren weiterhin die Substanz der Bauwerke.

Die wertrelevanten Eingangsgrößen sind also zum Einen Immobilienmarktdaten und zum Anderen wertbeeinflussende Substanzbetrachtungen, die entweder die Alterswertminderung direkt beeinflussen oder eigene Wertabschläge oder Wertzuschläge nach sich ziehen. Der jeweilige Gebäudekörper wird auch deshalb eingehend untersucht um das individuell zu behandelnde Immobilienobjekt sowohl von seinem Größe, Zustand und Ausstattungsstandard als auch von seiner Marktsituation zu betrachten. Der jeweils zuständige Immobiliensachverständige vereinbart und unternimmt eine Ortsbesichtigung, betrachtet und dokumentiert das Immobilienobjekt ausführlich und beschafft umfangreiche Immobilienmarktdaten für den niederbergischen Bereich und wertet diese professionell aus. Von uns können Sie eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienwertermittlung (Vieraugenprinzip) in diesem Umfeld erwarten.

Die Immobilien hier am Ort

zeigen deutlich, dass ein Leben und Wohnen außerhalb der Großstädte oder Ballungsgebiete durchaus noch bezahlbar ist. Dafür müssen jedoch einige Einschränkungen bei der Infrastruktur in Kauf genommen werden. Die Immobilienwerte liegen hier in den kleinen Städten des Kreises Mettmann teilweise nur knapp über tausend Euro je Quadratmeter. Der vierstellige Eurobetrag wird zwar nicht unter-, jedoch auch nicht wesentlich überschritten. Dafür beobachtert der Immobiliengutachter die Immobilienwerte in Heiligenhaus seit Beginn der 2010er Jahre im hohen einstelligen Prozentbereich. Es macht auf dem hiesigen Immobilienmarkt den Anschein, als wenn ein vorhandener Nachholbedarf gegenüber den Nachbarstädten möglichst schnell ausgeglichen werden sollte. Für Mietwohnungen kann die Kaltmiete mit sechs Euro je Quadratmeter Wohnfläche für Mittel- und Neubauten als normal bezeichnet werden. Sie entspricht dem etwas ländlichen Preisniveau, außerhalb der nahe gelegenen Großstädte wie Essen oder Mülheim an der Ruhr.

Zur Miete werden nahezu ausschließlich

Wohnungen angeboten, also kaum Einfamilienhäuser. Beim Eigentumserwerb ist es umgekehrt; Häuser als Immobilien überwiegen deutlich die Eigentumswohnungen. Damit ist auch langfristig die Situation recht klar; wer in seinen eigenen vier Wänden wohnen und leben möchte, der muss entweder ein Haus bauen oder ein energetisch saniertes Wohngebäude ans der zweiten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts kaufen. Das ist modernisiert und technisch bestens ausgestattet, von seiner Substanz her jedoch kein Neubau. Die bisherigen Eigentümer haben über mehrere Generationen hinweg darin gewohnt. Dafür ist der Kaufpreis für diese Immobilien, also für Haus und Grundstück, dementsprechend moderat. Der Käufer muss ganz einfach wissen, dass es sich in einigen Jahrzehnten um einen hundertjährigen Altbau handeln wird.

Mit knapp dreißig Quadratkilometern und rund sechsundzwanzigtausend Einwohnern

gehört Heiligenhaus, zusammen mit der Nachbarstadt Wülfrath, zu den kleinen Städten im Kreis Mettmann. Bestechend gut ist die Lage. Die Entfernung zu den Großstädten Duisburg, Düsseldorf, Essen und Wuppertal beträgt jeweils rund fünfzehn Kilometer. Über die Bundesautobahn A40 ist die niederländische Grenzstadt Venlo als beliebte Einkaufstadt an Sonn- und Feiertagen mit knapp sechzig Kilometern weniger als eine Autostunde entfernt. Die Stadt selbst ist in zwei Dutzend Stadtteile gegliedert, die im vergangenen Jahrhundert als damals selbstständige Ortschaften sukzessive eingemeindet worden sind. Im Kreis Mettmann gehören Ratingen, Velbert und Wülfrath zu den unmittelbaren Nachbarstädten. Die sonstigen umgebenden Gemeinden sind Duisburg, Essen, Dortmund, Venlo, Düsseldorf, Köln und Wuppertal.

Für Berufspendler in die Nachbarstädte wie

Duisburg, Mülheim an der Ruhr, Essen oder Wuppertal ist die Wohnlage in Heiligenhaus geradezu ideal; die Verkehrsanbindungen mit Bundesautobahnen und Bundesstraßen ist gut bis sehr gut. Am Autobahnkreuz Breitscheid verteilen sich die Bundesautobahnen in buchstäblich alle Himmelsrichtungen. Mehrere Busverbindungen sorgen für einen zweckmäßigen öffentlich-privaten Nahverkehr. Die mehrköpfige Familie mit ihren Kindern in Kita, Kindergarten und Schulen benötigt jedoch einen Zweitwagen, um den Alltag flexibel bewältigen zu können. Das Schulangebot reicht von Grundschulen bis zu einem Gymnasium, während der Besuch von berufsbildenden Schulen nicht am Ort, sondern nur in den Nachbarstädten Velbert oder Ratingen möglich ist. Gleiches gilt für die medizinische Versorgung im Krankenhaus.

Der Immobilienmarkt in diesem Teil des Kreisgebietes

stagniert auch deswegen, weil nicht ausreichend neue Baugebiete ausgewiesen werden. Die Nachfrage ist deutlich größer als das städtische Angebot. Abgesehen von einigen wenigen erschlossenen Baugrundstücken wirbt die Stadt damit, dass eine weitere Vergabe in Planung sei. Für interessierte Bauherren bedeutet das eine mittel- und langfristige Planung von mindestens fünf bis acht Jahren, um das Richtfest und anschließend den Einzug feiern zu können. Wer nicht so lange warten möchte oder kann, der wird zwangsläufig auf das vorhandene Angebot von Eigentumswohnungen im Stadtgebiet zurückgreifen, oder aber eines der modernisierten Häuser kaufen. Hier braucht der dazugehörige Garten nicht neu bewirtschaftet zu werden. Auf der Positivseite stehen eine meistens großzügige Gartenfläche mit schönem Baum- und Strauchbestand sowie dem gepflegten Zier-/Nutzgarten.

Als Fazit bleibt eine insgesamt positive Entwicklung auf dem Immobilienmarkt

von Heiligenhaus festzuhalten. Die vorhandene Infrastruktur wird naturgemäß besser, während das Leben und Wohnen im Grünen seine vielfältigen Vorteile ohnehin beibehält. Insofern ist es durchaus lohnenswert, diesen Standort im Kreis Mettmann dauerhaft im Auge zu behalten.

Bei Interesse an einem Wertgutachten in Heiligenhaus beraten wir Sie gern unverbindlich und kostenfrei.

Rufen Sie uns gern unverbindlich unter der rechts bzw. unten abgebildeten Nummer an oder schicken uns eine Mailnachricht über das nebenstehende Kontaktformular. Wir freuen uns auf Ihren Kontakt.

Comments are closed.

© 2004 - 2018 Bürogemeinschaft Sachverständige für Immobilienbewertung Kirchner** ***, Binder* ** *** und Neugebauer** ***