Immobiliengutachter Velbert

Die Immobiliengutachter Kirchner, Binder und Neugebauer führen Immobilienbewertung in Velbert sowie in der Region Düsseldorf durch.

Velbert

Thomas Max Müller / pixelio.de

Die Immobiliensachverständigen in Velbert untersuchen die wertrelevanten Marktdaten und Kennziffern des jeweils örtlichen Immobilienmarktes im rheinländischen Bereich. Die entscheidenden Daten sind marktkonforme Mietwerte bzw. Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtwerte für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Pflegeheime, Hotels, Gasthöfe, etc.) marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen in Nordrhein-Westfalen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Dieses Datenmaterial fliest bei der Gutachtensbearbeitung in die normierten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. in das Vergleichswertverfahren, in das Sachwertverfahren oder das Ertragswertverfahren ein. Sie als unser Kunde erhalten somit ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Die Immobiliengutachter analysieren weiterhin die Substanz der Bauwerke.

Die wertrelevanten Eingangsgrößen sind also zum Einen Immobilienmarktdaten und zum Anderen wertbeeinflussende Substanzbetrachtungen, die entweder die Alterswertminderung direkt beeinflussen oder eigene Wertabschläge oder Wertzuschläge nach sich ziehen. Der jeweilige Gebäudekörper wird auch deshalb eingehend untersucht um das individuell zu behandelnde Immobilienobjekt sowohl von seinem Größe, Zustand und Ausstattungsstandard als auch von seiner Marktsituation zu betrachten. Der jeweils zuständige Immobiliensachverständige vereinbart und unternimmt eine Ortsbesichtigung, betrachtet und dokumentiert das Immobilienobjekt ausführlich und beschafft umfangreiche Immobilienmarktdaten für das Rheinland und wertet diese professionell aus. Von uns können Sie eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienwertermittlung (Vieraugenprinzip) in diesem Umfeld erwarten.

Die Immobilien sind, wie es gerne genannt wird, in Velbert noch recht erschwinglich.

Der Immobilienmarkt hier im Nordosten des Kreises Mettmann ist mit einem Preis zwischen tausendzweihundert und tausendsechshundert Euro je Quadratmeter durchaus moderat, verglichen mit Immobilien in den nächstgelegenen Großstädten wie Duisburg, Essen oder Düsseldorf. Die Immobilienwerte stagnieren eher, als dass sie sichtbar steigen. Bei den Kaufangeboten halten sich Häuser und Eigentumswohnungen in etwa die Waage. Ganz anders ist die Situation beim Wohnen zur Miete. Einfamilienhäuser zur Miete werden so gut wie gar nicht angeboten, während das Angebot an Mietwohnungen durchaus vielfältig ist. Die Kaltmiete liegt bei durchschnittlich sechs Euro je Quadratmeter Wohnfläche. Dieser Betrag wird in den ländlicher gelegenen Ortsteilen eher noch unter- als überschritten. Abhängig vom Baujahr und dem Stand bei Ausstattung sowie Modernisierung werden Mietwohnungen in Mehrfamilienhäusern durchaus auch zum Preis von fünf Euro je Quadratmeter angeboten. Das ist beispielsweise im Stadtteil Birth mit seinem seit jeher großen Angebot an Hochhäusern der Fall. Ganz anders ist die Wohnsituation im Stadtteil Losenburg. Die reichlich fünftausend Bürger wohnen überwiegend im eigenen Einfamilienhaus, oder aber in Zwei- und Mehrfamilienhäusern. Hochhäuser sind hier nur vereinzelt zu finden. Der Ortsteil Nierenhof im Stadtbezirk Langenberg wiederum bietet ein ganz ländliches Flair und Ambiente. Einliegerwohnungen im Zweifamilienhaus hingegen werden überall nur recht selten vermietet.

Im Gegensatz zu anderen Städten

im Kreisgebiet kann hier am Ort in absehbarer Zeit mit keiner deutlichen Steigerung der Immobilienwerte gerechnet werden; oder umgekehrt gesagt, braucht sie nicht befürchtet zu werden. Damit verbunden ist auch ein recht stabiles Niveau der Wohnungsmieten. Abgesehen vom privaten Hausbau in den wenigen ausgewiesenen Neubaugebieten wird so gut wie kein weiterer neuer Wohnraum geschaffen. Mieter haben auf dem Immobilienmarkt kaum die Chance auf eine neugebaute Wohnung zum Erstbezug. Die vorhandenen Angebote an Miet- sowie Eigentumswohnungen sind in vielen Fällen modernisierte sowie renovierte Alt- und Mittelbauten. Sie sind nach der energetischen Sanierung technisch auf dem neuesten Stand, bieten jedoch die Bausubstanz aus der zweiten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts. In denkmalgeschützten Immobilien zu wohnen ist zwar gefragt, aber keineswegs jedermanns Sache.

Das Berufspendeln in die Nachbarstädte

Essen und Wuppertal bei einem gleichzeitigen Wohnen im Grünen macht die Stadt dauerhaft interessant. Wer einen sicheren Arbeitsplatz hat und hier wohnt, der sollte sich durchaus um die Schaffung von Wohnungseigentum bemühen. Das Bildungssystem ist von der Kita bis hin zum Gymnasium durchgängig, und zum Studieren bieten sich die nahgelegenen Standorte Essen, Duisburg und Düsseldorf an. Die Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr ist mit einer zwanzigminütigen Taktung für Schüler und Berufspendler nahezu perfekt; auch die alltäglichen Lebenshaltungskosten liegen deutlich unter denen der Großstädte.

Velbert ist mit reichlich achtzigtausend Einwohnern

und einer Fläche von fünfundsiebzig Quadratkilometern die größte Stadt im Kreis Mettmann. Die Entfernung zur nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf beträgt vierzig Kilometer; bis zum Zentrum der angrenzenden Nachbarstadt Essen die Hälfte, und ebenso weit ist es bis nach Wuppertal. Zu jeder einzelnen dieser Städte bestehen direkte Verbindungen über Bundesautobahnen sowie Bundesstraßen. Im Kreis Mettmann selbst gehören Heiligenhaus und Wülfrath zu den unmittelbaren Nachbarstädten. Die drei Stadtbezirke Velbert-Mitte, Langenberg und Neviges sind in insgesamt etwa zwei Dutzend Stadtteile gegliedert, die als ehemals eigenständige Ortschaften sukzessive eingemeindet worden sind. Der katholische Wallfahrtsdom ist die Sehenswürdigkeit im Stadtbezirk Neviges. Durch seine etwas ländliche und zurückgezogene Lage im Niederbergischen Land, einer Region innerhalb des Bergischen Landes, ist Velbert eine bevorzugte Umgebung zum dauerhaften Leben und Wohnen. Das Umfeld von Velbert ist geprägt von den Gemeinden und Kreisen: Essen, Wuppertal, Hattingen, dem Ennepe-Ruhr-Kreis, Heiligenhaus, Wülfrath und dem Kreis Mettmann.

Unterm Strich

bleibt festzuhalten, dass Leben und Wohnen in Velbert im wahrsten Sinne des Wortes kostensparend sind. Positiv empfunden wird vielfach das kleinstädtische Gefüge innerhalb der meisten Stadtteile, wobei die Infrastruktur nirgends größere Versorgungslücken zeigt. Durch den Nahverkehr mit S-Bahn- und Ortsbuslinien ist sichergestellt, dass von überall her das Stadtzentrum sehr gut erreichbar ist.

Bei Interesse an einem Wertgutachten in Velbert beraten wir Sie gern unverbindlich und kostenfrei.

Rufen Sie uns gern unverbindlich unter der rechts bzw. unten abgebildeten Nummer an oder schicken uns eine Mailnachricht über das nebenstehende Kontaktformular. Wir freuen uns auf Ihren Kontakt.

Comments are closed.

© 2004 - 2018 Bürogemeinschaft Sachverständige für Immobilienbewertung Kirchner** ***, Binder* ** *** und Neugebauer** ***