Immobiliengutachter im Kreis Kleve

Die Immobiliensachverständigen Kirchner, Binder und Neugebauer bewerten Immobilien im Kreis Kleve sowie in der Region Niederrhein.

Immobilienmarkt Kreis Kleve

Der Kreis Kleve mit seiner gleichnamigen Hauptstadt

ist bei einem Kreisgebiet von tausendzweihundert Quadratkilometern etwa so groß wie die beiden Stadtstaaten Bremen und Hamburg zusammen. In den sechzehn kreisangehörigen Städten und Gemeinden leben rund dreihunderttausend Einwohner. Zu den größeren Orten gehören neben Kleve so bekannte Städte wie Emmerich am Rhein, Kalkar, Kevelaer oder Weeze mit seinem Verkehrsflughafen Niederrhein, dem Airport Weeze. Das Kreisgebiet am unteren Niederrhein liegt in einer ländlich reizvollen Umgebung, direkt an der Grenze zum Nachbarland Niederlande. In der heutigen Form besteht der Landkreis seit dem Jahre 1975.

Bei den angebotenen Immobilien im Kreisgebiet

Kreis Kleve

Thomas Max Müller / pixelio.de

handelt es sich zu einem großen Teil um Ein- oder Zweifamilienhäuser. Sie werden größtenteils als Eigentum bewohnt, oftmals mit mehreren Generationen. Das erschlossene Bauland ist mit einem Quadratmeterpreis sichtbar unter hundert Euro deutlich günstiger als in den Nachbarkreisen, die teilweise an die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt Düsseldorf angrenzen. Auch die Immobilienwerte insgesamt sind deutlich niedriger. Bei einem Preis von tausendvierhundert Euro je Quadratmeter umbauter Raum lässt sich das Eigenheim im Grünen günstig finanzieren. Der Markt für Häuser und Grundstücke ist in dem ländlich gelegenen Kreisgebiet auf einem insgesamt niedrigeren Niveau. Im Gegensatz zu den Regionen mit größeren Städten werden hier auch vermehrt zweigeschossige Häuser vermietet. Bei einer Wohnfläche von etwa hundert bis hundertfünfzig Quadratmetern sind sie durchaus ein Äquivalent zum Hausneubau. Bei diesen Häusern oder Häuschen auf dem Lande handelt es sich oftmals um Mittelbauten aus den 1950er und 1960er Jahren, die nach dem letzten Generationswechsel nicht mehr bewohnt sind. Sie werden von den Eigentümern renoviert, energetisch saniert und anschließend zum Kauf oder zur Miete angeboten.

Auch die Kaltmieten sind mit einem Durchschnittspreis

von sechs Euro je Quadratmeter deutlich unter dem Großstadtniveau. Manche Gemeinden haben einen eigenen Mietspiegel, andere orientieren sich an den Vergleichsmieten der vergangenen Jahre. Hier im Kreisgebiet ist es üblich, dass zu den Immobilien immer auch eine ausreichend große Gartenfläche gehört. Sie wird mit gekauft oder ist pauschal im Mietpreis enthalten. Im Gegensatz zur Großstadt ist ausreichend viel Grund und Boden vorhanden, so dass nicht mit jedem Quadratmeter gerechnet wird.

Die Preisentwicklung bei den Immobilien

zeigt auf dem gesamten Immobilienmarkt im Kreis Kleve deutlich nach oben. Ein berufliches Pendeln in Städte wie Düsseldorf, Mönchengladbach oder nach Krefeld wird gerne dafür in Kauf genommen, um mit der Familie auf dem Lande zu leben. Der Naturpark Maas-Schwalm-Nette ist als Naherholungsgebiet ein beliebtes Wochenendziel für die Großstädter. Dort zu leben und zu wohnen ist durchaus reizvoll, hat aber zukünftig auch seinen Preis. Die Immobilienwerte steigen seit den letzten Jahren im Mittelwert um vier bis sechs Prozent. Ausschlaggebend dafür ist die ländliche Lage in Verbindung mit einer guten bis sehr guten Infrastruktur in jedem einzelnen Ort. Emmerich, Kleve und besonders Kevelaer sind so bekannte wie beliebte Tourismusziele. Kleinere Gemeinden wie Geldern, Goch, Wachtendonk oder Kerken bieten mit ihren historischen Ortskernen viel Sehenswertes und ein insgesamt idyllisches Umfeld. Einzelhandel sowie Hofläden prägen die Infrastruktur, die in der heutigen Zeit zunehmend gefragter wird. Dort zu leben und zu wohnen ist etwas Besonderes, was in absehbarer Zukunft auch seinen Preis haben wird.

Das eine tun, und das andere nicht lassen;

so lässt sich das Wohnen im Kreis Kleve positiv beschreiben. Die Infrastruktur mit Kita, Kindergarten, Schulsystem und weiterführenden Schulen ist im gesamten Kreisgebiet flächendeckend vorhanden. Als nächster Studienort ist die Landeshauptstadt Düsseldorf in zumutbarer Nähe. Der Immobilienmarkt zeigt, dass es finanziell lohnenswert sein kann, mit der Schaffung von Eigentum im Landkreis Kleve nicht allzu lange zu warten. Die Immobilienwerte richten sich vorwiegend nach Angebot und Nachfrage. Jede Gewerbeansiedlung in Orten wie Weeze, Emmerich oder Kleve schafft auch neue Arbeitsplätze.

Wer in dieser Region einen dauerhaft gesicherten Arbeitsplatz findet oder sich selbstständig machen möchte, der ist gut beraten, sich alsbald auf dem Immobilienmarkt näher umzusehen.

Comments are closed.

© 2004 - 2018 Bürogemeinschaft Sachverständige für Immobilienbewertung Kirchner** ***, Binder* ** *** und Neugebauer** ***