Immobiliengutachter Wülfrath

Die Immobiliengutachter Kirchner, Binder und Neugebauer führen Immobilienbewertung in Wülfrath sowie in der Region Düsseldorf durch.

Wülfrath

Thomas Max Müller / pixelio.de

Die Immobiliensachverständigen in Wülfrath untersuchen die wertrelevanten Marktdaten und Kennziffern des jeweils örtlichen Immobilienmarktes im rheinländischen Bereich. Die entscheidenden Daten sind marktkonforme Mietwerte bzw. Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtwerte für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Pflegeheime, Hotels, Gasthöfe, etc.) marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen in Nordrhein-Westfalen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Dieses Datenmaterial fliest bei der Gutachtensbearbeitung in die normierten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. in das Vergleichswertverfahren, in das Sachwertverfahren oder das Ertragswertverfahren ein. Sie als unser Kunde erhalten somit ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Die Immobiliengutachter analysieren weiterhin die Substanz der Bauwerke.

Die wertrelevanten Eingangsgrößen sind also zum Einen Immobilienmarktdaten und zum Anderen wertbeeinflussende Substanzbetrachtungen, die entweder die Alterswertminderung direkt beeinflussen oder eigene Wertabschläge oder Wertzuschläge nach sich ziehen. Der jeweilige Gebäudekörper wird auch deshalb eingehend untersucht um das individuell zu behandelnde Immobilienobjekt sowohl von seinem Größe, Zustand und Ausstattungsstandard als auch von seiner Marktsituation zu betrachten. Der jeweils zuständige Immobiliensachverständige vereinbart und unternimmt eine Ortsbesichtigung, betrachtet und dokumentiert das Immobilienobjekt ausführlich und beschafft umfangreiche Immobilienmarktdaten für das Rheinland und wertet diese professionell aus. Von uns können Sie eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienwertermittlung (Vieraugenprinzip) in diesem Umfeld erwarten.

Entsprechend der mittleren Stadtgröße ist auch der Immobilienmarkt Wülfraths

insgesamt überschaubar. Das gilt sowohl für die Zahl an Immobilien als auch für die Immobilienwerte mit Häusern und Eigentumswohnungen. Das Niveau für Immobilien liegt mit einem Preis von durchschnittlich tausendfünfhundert Euro je Quadratmeter im mittleren Bereich, ist also weder besonders hoch noch niedrig. Die jährliche Steigerung der Immobilienwerte bewegt sich im niedrigen einstelligen Prozentbereich. Im Gegensatz dazu ist der Preis für die Kaltmiete je Quadratmeter Wohnfläche mit sechs Euro recht hoch. Der Immobilienmarkt bietet nahezu keine Einfamilienhäuser zur Miete an, sondern ausschließlich Wohnungen in unterschiedlichen Größen und Ausstattungen. Wie anderswo auch, ist der Mietpreis je Quadratmeter bei Apartments und kleineren Wohnungen deutlich höher. Sieben oder acht Euro Kaltmiete sind keine Seltenheit.

Die Infrastruktur am Ort mit Bildungssystem,

medizinischer Versorgung im stationären Bereich sowie mit der Verkehrsanbindung lässt je nach Bedarf manche Wünsche offen. Kitas und Kindergärten sind über das Stadtgebiet verteilt flächendeckend vorhanden. Die Krankenhausversorgung übernehmen Nachbarstädte wie Velbert, Wuppertal, die Kreishauptstadt Mettmann und natürlich Düsseldorf. Das städtische Gymnasium bietet die Möglichkeit zum Vollabitur, die nächstgelegenen Studienorte sind Düsseldorf und Essen. Die namhaften Supermarkt- und Discounterketten sind am Ort vertreten, ebenso wie ein ausgewählter Einzelhandel mit dem Trend hin zum früheren Tante-Emma-Laden. Das Leben in der Kleinstadt vermittelt ganz unbewusst auch den Wunsch nach individueller Beratung. All das sind positive Aspekte, ohne die Infrastruktur in ihren wesentlichen Bestandteilen zu verändern, sprich zu verbessern. Sie ist gut und genügend, könnte jedoch in essentiellen Bereichen besser und vor allem dichter sein.

Wer hier in der kleinsten Stadt im Kreis Mettmann

an einem Wohnraumeigentum interessiert ist, der sollte eher langfristig planen. Neubaugebiete werden zwar geplant und erschlossen, sie decken jedoch nicht die Nachfrage interessierter Bauherren. Damit sind dem zukünftigen Häuschen im Grünen recht enge Grenzen gesetzt. Als Alternative dazu bleibt der Kauf von Einfamilienhäusern als Alt- und Mittelbauten aus den 1960er und 1970er Jahren. Sie werden von den bisherigen Bewohnern energetisch saniert und technisch modernisiert. Der Kaufpreis ist dementsprechend niedrig. Das entspricht im Ergebnis dem tatsächlichen Wert, weil sich an der ursprünglichen Bausubstanz nichts ändert. Eine energetische Sanierung ist keine Kernsanierung. Diese Situation trägt mit dazu bei, dass die Immobilienwerte auf dem Immobilienmarkt hier am Ort eher konstant bleiben als überdurchschnittlich steigen.

Ähnlich ist die Situation bei den Mietwohnungen. Auch hier werden vorhandene Mehrfamilienhäuser renoviert und modernisiert. Investoren bieten sie vielfach anschließend als Eigentumswohnungen mit dem Wissen an, dass sich genügend Interessenten dafür finden. Wer in den eigenen vier Wänden wohnen möchte, der muss zwangsläufig auf die Eigentumswohnung zurückgreifen, weil die Chancen auf das freistehende Haus mit ausreichender Gartenfläche ausgesprochen gering sind. Demgegenüber steht die Lebensqualität in einer gemütlichen Kleinstadt. Dort, wo die Großstädter aus dem näheren Einzugsgebiet am Wochenende zur Erholung und Entspannung hinkommen, kann im Alltag gelebt werden. Das hat durchaus seinen Reiz und auch manchen Vorteil.

Der zukünftige Bewohner sollte

sich dann mit einer modernen Eigentumswohnung begnügen, wenn es ihm auch längerfristig nicht gelingen sollte, das gewünschte Eigenheim bauen zu können. Lohnenswert ist das Leben und Wohnen in Wülfrath allemal.

Im Kreis Mettmann ist Wülfrath

mit seinen zweiunddreißig Quadratkilometern und reichlich zwanzigtausend Einwohnern die kleinste der insgesamt zehn Städte. Die Kernstadt ist Anger-Markt, und hinzu kommen noch weitere fünf Stadtteile. Nachbarstädte sind im Kreis Mettmann die Kreishauptstadt Mettmann sowie Ratingen, Heiligenhaus und Velbert. Südöstlich liegt direkt an der Stadtgrenze die kreisfreie Stadt Wuppertal. Die natürlichen Grenzen des früheren Dorfes sind die Flüsse Rhein, Ruhr und Wupper; der Fluss Angerbach war Namensgeber der historischen Altstadt Anger-Markt, bevor sich im Laufe der 1100er Jahre der Name Wülfrath entwickelte. Die gesamte Atmosphäre in der historischen Altstadt wirkt gemütlich und entspannt. Von der Hektik nahegelegener Großstädte wie Düsseldorf, Essen oder Wuppertal ist wenig zu spüren. Das Umfeld von Wülfrath ist von den Gemeinden Wuppertal, Velbert, Heiligenhaus, Mettmann, Ratingen und dem Kreis Mettmann geprägt.

Bei Interesse an einem Wertgutachten in Wülfrath beraten wir Sie gern unverbindlich und kostenfrei.

Rufen Sie uns gern unverbindlich unter der rechts bzw. unten abgebildeten Nummer an oder schicken uns eine Mailnachricht über das nebenstehende Kontaktformular. Wir freuen uns auf Ihren Kontakt.

Immobiliengutachter Wülfrath
4.5 (90%) 2 votes

Comments are closed.

© 2004 - 2018 Bürogemeinschaft Sachverständige für Immobilienbewertung Kirchner** ***, Binder* ** *** und Neugebauer** ***