Immobiliengutachter Düsseldorf-Reisholz

Die Immobiliengutachter Kirchner, Binder und Neugebauer führen Immobilienbewertung im Düsseldorfer Stadtteil Reisholz durch. Wir erstellen u.a. für den Bereich Reisholz Mietwertgutachten und Marktwertgutachten

Immobilienmarkt Düsseldorf-Reisholz

Stadtbezirk: 9
Postleitzahl(en): 40589
Fläche: 1,78km²
Einwohner: 3.605 (31.12.2013)
Bevölkerungsdichte: 2.025 Einwohner/km² (Durchschnitt Düsseldorf: 2.816 Einwohner/km²)

Düsseldorf-Reisholz ist ein Nachbar der Düsseldorfer Stadtteile Benrath, Hassels und Holthausen.

Düsseldorf Reisholz

Ulrich Berlet / pixelio.de

Der Stadtteil hat durch die Autobahnauffahrt Düsseldorf-Holthausen Anschluss an die A46 (in Teilabschnitten von Heinsberg bis Bestwig). Zudem führt die Bundesstraße B8 (Emmerich bis Passau) durch das Stadtteilgebiet. Anschluss an das Schienennetz bietet der Bahnhof Düsseldorf-Reisholz, an dem die S-Bahnen S6 (Essen über Düsseldorf, Langenfeld bis Köln) und S68 (Essen bis Langenfeld) halten. Zudem fahren Buslinien durch das Stadtteilgebiet.

Immobilienpreise in Reisholz

Für Ladenlokale in 1B-Lage von Düsseldorf lesen die Immobiliengutachter bei der IHK Düsseldorf ab, dass zwischen 20 und 70 Euro/m²/Monat gezahlt werden, während in Stadtteillagen 12 bis 50 Euro/m²/Monat fällig sind. Für Büros in Stadtrandlage zahlt man in Düsseldorf bei einfacher Büroausstattung 6 bis 9 Euro/m²/Monat, während Büros mit mittlerer Ausstattung 8 bis 13,50 und mit hoher Ausstattung 11 bis 16,50 Euro/m²/Monat kosten.

Für einfach ausgestattete Hallenflächen zahlt man in der nordrhein-westfälischen Hauptstadt 2,50 bis 4 Euro/m²/Monat, für Hallen mit mittlerer Ausstattung 3 bis 5 Euro/m²/Monat und für Hallen mit hoher Ausstattung 4,80 bis 6,50 Euro/m²/Monat. Laut LEG-Wohnungsmarktreport NRW 2016 des Immobiliendienstleisters CBRE kosten Wohnungen im unteren Marktsegment des Postleitzahlengebiets 40599 im Durchschnitt 5,71 Euro/m²/Monat. Im oberen Segment zahlt man im Durchschnitt 12,77 Euro/m²/Monat, während der Median bei 8,64 Euro/m²/Monat liegt.

Wohnen und Leben in Düsseldorf-Reisholz

Als Immobiliensachverständige in Düsseldorf und Umgebung sehen wir vor allem die gute Verkehrsanbindung als einen Vorteil des Wohnorts, der vor allem als Industriestandort bekannt ist. Zum Kultur- und Sozialleben in Reisholz gehören das Bürgerhaus und die Veranstaltungshalle Burgwächter Castello. Stadtteilzentrum ist die Henkelstraße, wobei die dort ansässigen Einzelhandelsunternehmen laut Broschüre „Die Düsseldorfer Stadtteilzentren“ vor allem Nahrungs- und Genussmittel anbieten.

Die Arbeitslosenquote erreicht in Reisholz 16,0%, während sie im gesamten Stadtbezirk 9 durchschnittlich bei 11,6% und in ganz Düsseldorf bei 10,1% liegt (Stand: 31.12.2015). Die durchschnittliche Haushaltsgröße beträgt in Reisholz 1,95, während der Durchschnitt im Stadtbezirk 9 bei 1,97 liegt und ganz Düsseldorf auf einen Durchschnittswert von 1,8 kommt. In Reisholz gibt es eine Grundschule.

In Reisholz liegt das Durchschnittseinkommen pro steuerpflichtigem Einwohner 2010 laut Angaben im Statistischen Jahrbuch 2010 bei 24.779€. Die Bandbreite der Werte in den Stadtteilen reichte von 21.249€ in Flingern-Süd bis zu 82.719€ in Wittlaer. Damit lag Reisholz im unteren Drittel beim Vergleich aller Düsseldorfer Stadtteile.

Gewerbe

Für die Entwicklung der Industrieflächen von Reisholz ist die Entwicklungsgesellschaft Industrieterrains Düsseldorf-Reisholz zuständig. Zu den großen Unternehmen im Stadtteil gehören Henkel und BASF. Die industrielle Prägung ist für Reisholz jedoch nichts mehr, was das wirtschaftliche Überleben auf jeden Fall sichert. Der Strukturwandel hat hier Arbeitsplätze gekostet, sodass Neuansiedlungen wie die der Firma IKEA mit einem der weltweit größten Möbelhäuser willkommen sind, heißt es auf Duesseldorf.de. Als Gewerbeflächen in Reisholz nennt die Broschüre Gewerbeparks und Gewerbehöfe in Düsseldorf 2016 die Gewerbehöfe Paul-Thomas-Straße, Kappeler Straße und Nürnberger Straße.

Comments are closed.

© 2004 - 2018 Bürogemeinschaft Sachverständige für Immobilienbewertung Kirchner** ***, Binder* ** *** und Neugebauer** ***